Fahrschule Roadstars Graz Führerschein

Alles rund ums Fahren

Wissenswertes zu Bußgeldern
Infos zu Bußgeldern und Strafen - Fahrschule Graz

Rund ums Bußgeld - Sicher Fahren - Geld Sparen

Was du alles beachten solltest, wenn es ums Thema Strafen geht

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Österreich keinen einheitlichen Bußgeldkatalog. Die Kataloge werden stattdessen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gestaltet. Diese unterscheiden sich aber meist nicht stark. Dennoch solltest du beachten, dass Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung recht teuer werden können und du dich alleine schon aufgrund des Sicherheitsaspektes an die Regeln halten solltest. Generell wird in der österreichischen Straßenverkehrsordnung ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme verlangt.

 

Bei Vergehen gegen diese Ordnung unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen „Strafentypen": Die Anonymverfügung und die Organstrafverfügung. Beides bedeutet, dass du aufgrund eines Verstoßes gegen die Gesetze zur Sicherheit im Verkehr verstoßen hast. Dabei liegt die Höhe einer Strafe bei der Anonymverfügung allerdings nicht über 365 Euro und scheint auch nicht im Strafregister auf. Eine Anonymverfügung betrifft allerdings nur Vergehen, die die Verkehrssicherheit nicht sehr beeinträchtigt hast und somit auch zu keinem Fahrverbot führen können. Organmandate werden von Polizisten zum Beispiel während einer Verkehrskontrolle verhängt, während die Bußgeld-Behörden die Anonymverfügungen verwalten.

Bei einer Strafverfügung ist das Bußgeld, das du zahlen musst, allerdings wesentlich höher und noch dazu wird ein Eintrag ins Strafregister vorgenommen. Hier ist es möglich, Einspruch zu erheben.

 

Auch das Vormerksystem ist eine Regelung zu Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung. Insgesamt 13 Vergehen führen zu einer Vormerkung im System. Bei zwei Vormerkungen musst du eine Nachschulung besuchen – nach zwei Jahren ohne ein weiteres Vergehen werde die Vormerkungen wieder gelöscht. Solltest du allerdings ein drittes Mal gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, so kommt es zu einem Führerscheinentzug.

Das Vormerksystem enthält Vergehen wie:

  • Eine Übertretung der Promillegrenze
  • Kinder während der Fahrt nicht angeschnallt
  • Ladung nicht gesichert
  • Rote Ampel überfahren aufgrund einer Verletzung der Vorfahrt
  • Überfahren eines Stoppschildes mit Gefährdung aufgrund einer Verletzung der Vorfahrt
  • Generelle Vergehen, die eine große Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen

Hier bekommst du einen kurzen Überblick über einige Vergehen und die Höhe der Strafe:

  • Verstoß gegen die Geschwindigkeit (ab 20 km/h): Strafen ab 30 Euro
  • Verstoß gegen die Geschwindigkeit (über 50 km/h): Strafen bis zu 2180 Euro
  • Trunkenheit am Steuer (ab 0,5 Promille – gilt nicht für Führerscheinneulinge in der Probezeit): Strafen ab 300 Euro
  • Rotlichtverstoß: Strafen ab 70 Euro

 

Solange du dich aber an die Regeln hältst und dich oder andere Verkehrsteilnehmer durch dein Fahrverhalten nicht in Gefahr bringst, befindest du dich auf der sicheren Seite. Achte aber auch darauf, dass dich selbst im Ausland mittels Strafzettel Wochen nach dem Vergehen Strafen erwarten können - diese solltest du auf keinen Fall ignorieren, denn das könnte unterschiedlichste Konsequenzen nach sich ziehen. Informiere dich im Zweifelsfall vor einer Reise ins Ausland über die dort geltenden Regelungen im Straßenverkehr, um den Strafzettel nach dem Urlaub zu vermeiden.


Alle wichtigen Einzelheiten rund um das Thema Strafen und Bußgeld besprechen wir mit dir in den theoretischen Einheiten bei uns in der Fahrschule Roadstars am Jakominiplatz. Diese Regelungen richtig einzuhalten lernst du auch mit einem unserer Fahrlehrer während deiner Fahrstunden, um dich in Zukunft mit deinem Auto sicher durch den Straßenverkehr zu bewegen und noch dazu Geld zu sparen.